Die Osteopathie ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten, aber inzwischen zahlen immer mehr gesetzliche Krankenkassen einen Anteil zur Behandlung. Informationen dazu finden sie unter folgendem Link: www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

 

Die Privaten Krankenkassen oder Zusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten teilweise, in jedem Fall ist anzuraten, vor Beginn einer osteopathischen Behandlung Kontakt mit der jeweiligen Krankenkasse aufzunehmen und die Kostenübernahme zu klären.

Heilpraktiker rechnen die osteopathische Leistung nach dem “Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker” (GebüH) ab.